Aufrüstung

Gerade eingebaut: Ein Shadow SH 145 Prestige-Schalloch-Pickup. Wie berichtet stand ich dem Zwang , meine treue Crafter GAE-8 aufzurüsten, weil es den Piezo zerissen hatte.

Das ist meine Wald-, Wiesen-, Unterrichts- und Kneipengitarre. Ein zuverlässiges Teil, das recht leicht und nicht zu groß ist und auch noch preiswert war. Da fällt die eher nicht so schöne Sunburst-Lackierrung nicht so ins Gewicht.

Im Bandkontext nehme ich meine Instrumente wenn irgend möglich mit einem Mikro ab. Da leistet ein Beyerdynamik M 201 hervorragende Dienste.

Solo sieht das anders aus. Die Aufgabe des Pickups ist da konkret, meinen Harmonizer zu füttern und einen guten robusten Sound zu liefern, auch wenn es mal lauter wird. Vom Harmonizer (Harmony G) geht das Signal dann in eine Lucas XT-Anlage. So habe ich ein sehr entspanntes Setup mit gutem Grundsound.

In diesem Umfeld macht sich der Schalloch-Humbucker gut. Nebengeräusche macht er keine, der Klang ist gut und voll, aber nicht so wirklich akustisch für verwöhnte Ohren. Gottseidank habe ich keine. Und ich habe da ganz einfach eine alte Ibanez-Bass-EQ-Tretmine zwischengeschaltet und jetzt klingt es genau, wie ich es mir vorgestellt habe.

Es ist schon eine ziemliche Umstellung von Piezo- auf Magnet-Sound, weil besonders die perkussiven Anteile des Spiels radikal anders dargestellt werden. Das ist im Moment eine dieser interessanten Perspektiverschiebungen, die kreative Energie freisetzt. Das finde ich gut.

Ich denke, ich habe die etwas über 100 Euro sehr gut angelegt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: