The Beauty That We See

Das Schöne und Überwältigende, das man zuweilen unerhofft erfährt, ist vielleicht der Lohn für den ganzen anderen Murks.

 

Passend dazu habe ich versucht, dem folgenden Song einen 70er-Jahre-Folkrock-Sound zu geben.

 

End of the road, deep in the woods
Log cabin guarded by a toad
Boat on a  lake, dawn of the day
Don’t try to walk, you’re fashioned from clay

And it’s clear to me we don’t deserve the beauty that we see
Maybe this is what we get
For sharing this earth with bloody tyrants, kings and queens
 

Sun patch on a glen, no sign of man
Feel the warmth of the sun again
No stones to be thrown, now you know where you’re  going
After all feeling safe at home
 

And it’s clear to me we don’t deserve the beauty that we see
Maybe this is what we get
For sharing this earth with bloody tyrants, kings and queens

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: