Die See ruft

Ich habe eindeutig ein Faible für maritime Songs. Den hier hatte ich vor langer Zeit geschrieben, als die Band mal wieder ohne Geige dastand und wir das schöne Waterboys-Stück Fisherman’s Blues nicht mehr spielen konnten. Von Tempo undStimmung hätte das gepasst, den Leadpart sollte die Mandoline übernehmen. So wäre es gekommen, wenn nicht die nächste Geige vor der Tür gestanden hätte und das Lied wieder in der Schublade verschwunden wäre.

Dafür, dass ein Großteil dieser Aufnahme mit einem Uralt-Laptop mit Pentium I-Prozessor enstanden ist, bin ich sehr zufrieden. Und auf die Soundcollagen sogar ein wenig stolz.

Image

Drunken Lament

If I had a penny for every boat I missed
Would get me a barrel of this most expensive drink
I’d ask Captain Stewart, he knows what’s inbetween
The pleasures of the harbour and the secrets of the sea

Oh the sea she rolls forever through the days
And every wave ist new until it finally breaks

Me and my  companions we made it through the storm
But after three weeks in the harbour I found I was alone
One he took the highland road and one he took the plough
The third one found a talking bird and he’s in Bedlam now

Oh the sea she rolls forever through the days
And every wave ist new until it finally breaks

So fill me up my moonshine cup and walk me  to the quay
We’ll drink on the guiding lights and have a laugh on me
If I had a penny for every drunken word
I’d be three times around the world an still be sitting here.

Oh the sea she rolls forever through the days
And every wave ist new until it finally breaks

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: