Archive for the Ausrüstung Category

Winztrumente

Posted in Allgemein, Ausrüstung on 28. September 2013 by oldjoeclarke

Meine Sammlung kleiner Musikalien hat einen Neuzugang zu vermelden. Bei dem Schmuckstück rechts im Bild handelt es sich um eine Risa Guitarlele. Gewachster Hals, Nullbund, Perloid-Pickguard, 2 Lipstick-PUs und dann diese Farbe. Kurz: Ein Traum von einem Instrument. Sie ist als Spontankauf zu mir gekommen, weil während der ersten Hochrechnungen der letzten Wahl niemand darauf bieten wollte. Ausser mir.

„Das geht besser“

Posted in Allgemein, Ausrüstung, Songs with tags , , , , on 30. Januar 2013 by oldjoeclarke

Unter diesem Titel läuft mein permanentes Low-Budget-Aufrüstungsprogramm. So habe ich deutlich unter dem Kurs einer Tankfüllung einen recht derangierten Boss Micro BR- Recorder erstanden, der mir viel Freude bereitet. Wenn man den Bogen erstmal raushat, kann man mit einem externen Mikrofon wirklich prächtige Mehrspuraufnahmen zuwege bringen. Und obwohl des Gerät kleiner ist als zwei Marsriegel, sitzt sogar noch ein Trommler drin. Sehr praktisch.

br

Dann gab es auf dem digitalen Grabbeltisch das sehr schön altmodische Programm Harrison Mixbus und ein Paar Lautsprecher und schon kann man wieder etwas lernen.

samson

Ich finde die Idee ganz charmant, von jedem meiner Stücke mindestens eine Aufnahme zu haben, mit der ich richtig zufrieden bin. Deswegen bin ich dieses hier nochmal angegangen und habe bei der Gelegenheit auch gleich das ganze neue Geraffel ausprobiert. Mir gefällts.

Frühlingsklampfe

Posted in Allgemein, Ausrüstung on 8. März 2012 by oldjoeclarke

Nachdem ich den heimischen Vögeln im letzten Jahr eine Schrottgitarre als Nistplatz angeboten habe und der dann verschmäht wurde, habe ich mich dieses Jahr etwas mehr ins Zeug gelegt und eine Gitarre im „MagicGuitarDesign“ genommen. Hoffentlich hilfts:

Die ersten Mieter waren schon zur Besichtigung da.

3x Schwerkraft und Liebe, 1x Strom

Posted in Ausrüstung, Songs with tags , on 11. Februar 2012 by oldjoeclarke

Dreimal derselbe Song, durch die Jahre begleitet. Ich halte ihn für einen meiner besseren, aber irgendwie steht die definitive Version noch an…

Gravity And Love

The weather’s fine above the clouds
But where we walk it’s pouring down, pouring down
This may be wise, this may be true
Wise men walk in wet boots, too, in wet boots, too

Step back, bow down
There’s graviy and love that will always be around
Step back, bow down
And add your part to the great amount

You rule the land, you wear a crown
But every king has to fall down, to fall down
The day day that you’ll have left your throne
You may find yourself alone, all alone

Step back, bow down….

Now I can’t make thid moment last
But I will keep it in my heart, in my heart
What we see and what we feel
Existing temporarily, temporarily

Step back, bow down….

Das ist ein Song, den ich vor Jahren in einem Sommerurlaub in Skandinavien geschrieben und dann wieder daheim mit einem alten Vierspurcassettengerät aufgenommen habe. Sowas hätte ich als junger Mensch schon gerne gehabt.

Irgendwann war der Song dann bei der Band angekommen, aber so richtig haben wir ihn bis jetzt noch nicht in den Griff bekommen, am ehesten noch als Trio mit Katja, Achim und mir im Herbst 2010:

Als er dann neulich mal wieder nicht laufen wollte, habe ich mich am nächsten Abend nochmal darangesetzt, um spielerisch vielleicht noch einen neuen Blickwinkel zu gewinnen. An eine akustische Aufnahme war nicht zu denken, weil zuviel Betrieb um mich herum war. So habe ich dann diese Stromversion fabriziert, bei der die Instrumente direkt in einen Zoom HD16 Recorder gegangen sind. Das stört erstmal keinen und ist dann mal etwas anderes:

Neues Gerät, neuer Song

Posted in Ausrüstung, Songs with tags , , on 28. November 2011 by oldjoeclarke

Und schonwieder ist ein neues Instrument bei mir gelandet. In diesem Fall eine Aria AW75 aus den 80ern. Nichts Besonderes, aber eine Dreadnought mit runden Schultern, die einen klassischen Sound liefert und sich butterweich spielt. Passt und sieht gut aus. Ich habe ein Pickup eingebaut und natürlich ist gleich ein Song abgefallen. Am Abend geschrieben und am nächsten Morgen aufgenommen. Ich bin zufrieden.

Ray Of Light

I threw a penny into the wishing well
And when I looked down I could not tell
One coin from Another, my wishes from the others
What does that mean
After all we’re all the same
After all we’re all the same
We crawl and stummble through the night
For in the distance there’s a ray of light

I took a letter, made a paper boat
Went to river and let it float
It joined a fleet and reached the sea
What does that mean
After all we may be saved
After all we may be saved
We crawl and stumble through the night
For in the distance there’s a ray of light

I saw face within a cloud
I looked up and God looked down
I blinked once and he was gone
What does that mean
There’s funny things along our way
There’s funny things along our way
We crawl and stumble through the night
For in the distance there’s a ray of light
We crawl and stumble through the night
For in the distance there’s a ray of light

Aufrüstung

Posted in Ausrüstung with tags , on 16. Mai 2011 by oldjoeclarke

Gerade eingebaut: Ein Shadow SH 145 Prestige-Schalloch-Pickup. Wie berichtet stand ich dem Zwang , meine treue Crafter GAE-8 aufzurüsten, weil es den Piezo zerissen hatte.

Das ist meine Wald-, Wiesen-, Unterrichts- und Kneipengitarre. Ein zuverlässiges Teil, das recht leicht und nicht zu groß ist und auch noch preiswert war. Da fällt die eher nicht so schöne Sunburst-Lackierrung nicht so ins Gewicht.

Im Bandkontext nehme ich meine Instrumente wenn irgend möglich mit einem Mikro ab. Da leistet ein Beyerdynamik M 201 hervorragende Dienste.

Solo sieht das anders aus. Die Aufgabe des Pickups ist da konkret, meinen Harmonizer zu füttern und einen guten robusten Sound zu liefern, auch wenn es mal lauter wird. Vom Harmonizer (Harmony G) geht das Signal dann in eine Lucas XT-Anlage. So habe ich ein sehr entspanntes Setup mit gutem Grundsound.

In diesem Umfeld macht sich der Schalloch-Humbucker gut. Nebengeräusche macht er keine, der Klang ist gut und voll, aber nicht so wirklich akustisch für verwöhnte Ohren. Gottseidank habe ich keine. Und ich habe da ganz einfach eine alte Ibanez-Bass-EQ-Tretmine zwischengeschaltet und jetzt klingt es genau, wie ich es mir vorgestellt habe.

Es ist schon eine ziemliche Umstellung von Piezo- auf Magnet-Sound, weil besonders die perkussiven Anteile des Spiels radikal anders dargestellt werden. Das ist im Moment eine dieser interessanten Perspektiverschiebungen, die kreative Energie freisetzt. Das finde ich gut.

Ich denke, ich habe die etwas über 100 Euro sehr gut angelegt.

Kampf in den Mai

Posted in Ausrüstung, Plakate, vor Leuten on 9. Mai 2011 by oldjoeclarke

Am Vorabend des Ersten Mais hatte ich einen Kneipenauftritt. Natürlich gab es da Arbeiterlieder und Worksongs. Und um Mitternacht die Internationale dreisprachig. Das war schön, obwohl natürlich weit und breit kein Arbeiter in Sichtweite war. Technisch war das aber alles ein Kampf – am Tag zuvor hatte der Tonabnehmer meiner Kneipen- und Wiesengitarre den Geist aufgegeben, so dass ich da umdisponieren musste. Und die recht laute Aktivbox (LD122) war vom Sound her viel zu mittig und ist sofort weiterverkauft worden.

Aber das Plakat war klasse: